Abenteuer Leo I

Veröffentlicht am

Leo ist ein ehemaliger Welpe aus meiner Zucht – seine Menschen haben mir von Anfang an einen  tollen Wochenbericht von klein Leo gesendet. Das hat mir so gut gefallen, dass ich den Bernd Leo sein Herrchen  überzeugen konnte sein Werk auf meiner Internetseite fortzuführen.  Ich bin mir sicher, dass  sich einige viele Tibet Besitzer schmunzelnd zurückerinnern können.

Ich bin der Leo und kam als erster Welpe am 23.03.2018 um 13:30 Uhr auf die Welt oder besser gesagt zur Zottel-Bande. Mein Gewicht betrug damals 230 Gramm nach mir kamen noch 8 Geschwister dazu. Unsere Mutter heißt Dana sie ist eine kluge, aufgeschlossene Tibet Dame und hat eine freundliche Art und verbreitet viel Lebens- Freude. Sie findet bei jedem Problem selbstständig eine Lösung. Der Vater von uns habe ich noch nie gesehen und sein Name kenne ich auch nicht. Weiterhin außer uns leben noch in der Zottel-Bande eine zweite Tibet namens Fenja. In der   Zottel-Bande verlebten wir alle eine tolle Welpenzeit.

Andrea beschrieb mich als:

Mein kleiner schüchterner Boy – er wünscht sich eine Familie, die sein Selbstbewusstsein  in einigen Wochen weiter fördert. Er ist im ganzen etwas zurückhaltend und benötigt etwas länger als seine Geschwister. Auch wenn sich noch einiges ändern kann wird er nie ein Draufgänger werden. Im Gegenteil ihm wird seine zukünftige Familie reichen und ein ruhiger Begleiter werden.

Meine Geschwister bekamen alle eine neue Familie und von ihrer Familie auch ihren Namen. Rotti meine Schwester verbleibt bei Andrea, nur für mich waren nie die richtigen Leute dabei. Ich mochte einfach nicht jeden. Meinen Namen Leo bekam ich von einem Mädchen aus der Familie einer meiner Geschwister.

Aber eines Tages stand auch meine passende Familie vor der Tür.  Ich verstand mich auf Anhieb mit denen und lag ganz entspannt in ihren Armen. Wir waren auf der gleichen Wellenlänge.  Das hat richtig gut getan. So hatte ich endlich auch meine lang ersehnte Familie.

24. Mai 2018

Hallo Andrea, wir sind gut in meinem neuen Zuhause angekommen. Ich saß die ganze Autofahrt bei meinem neuen Frauchen auf dem Schoß, wie ein Plüschtier.

 

25. Mai 2018

Guten Morgen Andrea, hier ist dein Leo, gestern Abend ging ich noch mit Halsband und Leine ums Quadrat, das hat sehr gut funktioniert.

In der Nacht habe ich viel geweint, Herrchen war mit mir kurz nach 24:00 Uhr und um 3:20 Uhr draußen, da musste ich klein, von 4:00 Uhr bis Punkt 6:00 Uhr habe ich dann geschlafen, als wir da raus sind, habe ich beides gemacht. Und seit dem lasse ich mein Herrchen nicht mehr aus den Augen und Folge ihm auf Schritt und Tritt.

26. Mai 2018

Guten Morgen Andrea, diese Nacht hat schon gut funktioniert, ich musste um 1:30 Uhr raus zum kleinen Geschäft, danach habe ich noch ein bisschen in meiner Box geweint und dann habe ich bis kurz vor 6:00 Uhr geschlafen, habe meine beiden Geschäfte im Garten erledigt. Nur das fressen funktioniert noch nicht so richtig, am Donnerstag habe ich nur 50 Gramm und gestern 100 Gramm und heute Morgen erst 10 Gramm gefressen.

10. Woche 28.05.18 bis 03.06.18

Hallo Andrea, ich bin es der kleine Leo😃 jetzt bin ich schon eine Woche von euch weg.
Mir geht es hier sehr gut, ich habe schon ein Gewicht von 3 Kilogramm und gewachsen bin ich auch. Im Garten toben macht mir viel Freude und ich bin schon dabei den Garten in meine Vorlieben umzugestalten, so wie bei der Zottel-Bande. Ich laufe mit der Leine ums Quadrat aber auch ohne Leine bin ich gerne unterwegs. Autofahren macht riesigen Spaß, denn die meiste Zeit fahren wir zum Fressnapf und da gibt es tolle Sachen für mich, da nehme ich mir auch jedesmal was interessantes mit. Heute Nacht habe ich schon von 23:30 Uhr bis 4:30 Uhr durch geschlafen.
Anbei Bilder von meinem Lieblingsplatz in meiner Ecke, sowie von meinem Einkauf. Alles Liebe bis bald.

11. Woche 04.06.18 bis 10.06.18

Hallo Andrea, mein Rapport über meine 11. Woche: Wir haben gemeinsam die Terrasse fertig gebaut und der neue Brunnen läuft. Am Donnerstag war ich bei meiner neuen Tierärztin, die hat sich vielleicht bei der Untersuchung gewundert, dass sie mich überall anfassen konnte. Mein Frauchen hat es ihr erklärt, wo ich her komme und was ich schon alles kann. Da ich ein kleines Problem mit meinem linken Auge habe, bekomme ich jetzt zweimal am Tag, Tropfen ins Auge, die lasse ich mir ohne Probleme geben. Die Waldspaziergänge machen mir unheimlich Spaß. Meine Woche siehst du ja auf den Bildern. Alles Liebe bis bald Leo.
PS.: Viele Grüße von Frauchen und Herrchen.

12. Woche 11.06.18 bis 17.06.18 

Hallo Andrea, hier ist Leo mit seinem Lagebericht der 12. Woche: Jetzt bin ich bei meiner Familie angekommen, ich weiche nicht mehr von ihrer Seite, ich bin bei allem dabei. Ich fahre nun im Auto in meiner Box im Kofferraum mit und das schon weite Strecken, ohne Theater zu machen. Im Garten spiele ich gerne Fußball und mit dem Eimer, das siehst du ja auf den Bildern. Vom Waldspaziergang gibt es diesmal keine Bilder, entweder bin ich zu schnell, oder mein Herrchen ist mit dem Foto zu langsam, denn auf den Bildern ist dann nur der Weg oder mein Hinterteil. Zur Zeit teste ich auch mal meine Grenzen aus. Das Problem bei der Familie ist, da komme ich nicht durch. Herrchen und Frauchen durchschauen mich immer gleich, also bin ich weiterhin lieb. Abends gehe ich um 23:30 Uhr noch mal gassi und dann schlafe ich dann bis 06:30 Uhr durch, dann gehe ich gassi und gehe nochmals in meine Box und schlafe nochmals bis kurz vor 9:00 Uhr, dann habe ich Hunger. So das wars für diese Woche.

13. Woche 18.06.18 bis 24.06.18

Hallo Andrea, mein Leben in der 13. Woche. Ich bin wieder gewachsen, das siehst du ja auf den Bildern. Mein Trockenfutter habe ich durch Frischfutter ergänzt, ich habe mir eine Spitzmaus gefangen aber Frauchen hat mich weg geholt und konnte sie damit nicht ganz fressen und danach wollte keiner von der Familie Küsschen von mir. Mussten für den Garten viele Steine holen und ich war dabei, lag entspannt da und beobachtete die Radlader und Lkw. Am Freitag war ich bei der Tierärztin zur Impfung, das hat nicht weh getan aber leider hat sie festgestellt, dass mein Canius schief gewachsen ist und jetzt muss ich zum Zahnarzt zur Kontrolle. Sonst geht es mir sehr gut und ich hoffe dir auch? Liebe Grüße von meiner Familie und natürlich von mir. Bis nächste Woche.

14. Woche 25.06.18 bis 01.07.18

Hallo Andrea, der Leo mit seinem Rapport der 14. Woche: Jetzt habe ich die 5 Kilogramm erreicht und es geht mir sehr gut. Diese Woche war ich beim Hundefriseur, da wurden meine Haare zwischen den Zehballen geschnitten, einige Haare in den Ohren entfernt sowie die Haare an den Augen geschnitten, jetzt kann ich alles noch viel besser sehen. Mein Anhänger von Tasso ist gekommen und diesen trage ich sehr stolz. Als wir unterwegs waren, wurden wir angesprochen, was ich denn für ein toller Hund bin, so einen suchen sie schon lange, da hat mein Frauchen ihnen die Adresse der Zottel-Bande gegeben. Im Garten spielen macht sehr viel Spaß, da klaue ich immer den Rasensprenger und baue den komplett auseinander, da freut sich immer mein Herrchen. Wünsche dir noch eine wunderbare Woche, bis zu meinem Bericht der 15. Woche. Viele liebe Grüße von mir und natürlich von meiner Familie.

15. Woche 02.07.18 bis 08.07.18

Hallo Andrea, jetzt ist schon meine 15. Woche vorbei. In dieser Woche habe ich eine neue Sportart für mich entdeckt, das Trampolinspringen, das macht riesigen Spaß. Überhaupt wenn noch einer von der Familie mit hüpft. Beim Einkaufen bin ich zu faul zum laufen, nun sitze ich im Einkaufswagen und die Hauptsache dabei, sind meine Leckerlies, die bekomme ich gleich von den Verkäufern geschenkt, wenn ich den Laden komme. Die Leute habe ich doch gut erzogen. Irgendjemand hat meinen Herrschen erzählt, Karotten würden die Tibet Terrier gerne essen, aber ich mag doch diese Dinger überhaupt nicht. Da die mich mit dem Rasensprenger nass machen wollen, habe ich den nun endlich kaputt gemacht, jetzt kann man da nichts mehr einstellen und die brauchen erstmal einen neuen Rasensprenger. Die Waldspaziergänge wurden diese Woche an der Leine durchgeführt, denn das soll ich auch noch lernen und das hat auch viel Spaß gemacht. Hauptsache unterwegs. So das war es von mir für diese Woche. Ich hoffe du hattest genau so viel Spaß wie ich. Alles Liebe von mir und meiner Familie, bis nächste Woche. Leo.

16. Woche 09.07.18 bis 15.07.18

Hallo Andrea, hier ist der Erlebnisbericht meiner 16. Woche: Frauchen und Herrchen haben ein blödes Spiel angefangen, die verlassen jetzt beide einfach für eine Weile das Haus und das ohne mich. Da lege ich mich hinter die Tür und fange an zu weinen. Habe jetzt eine tolle Sache entdeckt, ich klettere auf den Esszimmertisch, da steht doch als der Laptop vom Frauchen, da drücke ich mit meinen Pfoten auf die Tastatur und irgendwann bestelle ich mein Hundefutter selber. So vergeht die Zeit viel schneller ohne die Beiden. Beim nächsten Versuch mich alleine zulassen, bin ich wieder auf den Esszimmertisch, diesmal lag das Tablett vom Herrchen auf dem Tisch, das ist nicht so interessant, das habe ich nur anständig abgeschleckt. Beweisfoto gibt es leider keine, Herrchen hatte keinen Fotoapparat in der Nähe. Die Äpfel aus dem Laden schmecken mir nicht, im Garten pflücke ich mir nun selbst die Äpfel direkt vom Baum und die schmecken viel besser als die gekauften. Diesmal gingen unsere Spaziergänge auch noch durch das Feld und die Wiesen, das war ein Heidenspaß in dem hohen Gras, da konnte man sich gut verstecken. Hatte eine tolle Aufgabe zu erledigen, ich durfte 6 Schafe von einem Gehege in das andere treiben und das ganz alleine und das hat auch funktioniert. Der Besitzer hat sich gewundert und mein Herrchen war stolz auf mich und ich erst. So jetzt muss ich gassi gehen, wünsche dir und mir eine erlebnisreiche Woche und bis zu meinem nächsten Bericht über meine 17. Woche. Dein Leo.

17. Woche 18.07.18 bis 22.07.18

Hallo Andrea, meine Erlebnisse in der 17. Woche. Auf dem Grundstück gegenüber kamen viele Bagger und Baufahrzeuge, die haben das ganze Grundstück umgegraben, denen konnte ich stundenlang zuschauen. Auch wir haben auf unserem Grundstück tiefe Löcher gegraben, das hat richtig Spaß gemacht, in der Erde und dem aufgeschütteten Sand zu toben. Mein Herrchen hat einfach das Balkongeländer abgebaut, da durfte ich nicht mehr auf den Balkon, das war schon doof. Aber am nächsten Tag kamen drei Männer und haben ein neues Geländer angebracht und das tolle jetzt mit einer Treppe direkt in den Garten. Ich konnte sogar mithelfen, ich habe das Verpackungsmaterial im Garten verteilt. Diese Woche bin ich von Zuhause abgehauen, zu meinem Freund Charlie, der wohnt in der gleichen Straße. Als Charlie ins Haus musste, bin ich einfach mit ins Haus und habe das Abendessen von Charlie gefressen, ich war halt schneller als er. Danach musste ich das Haus verlassen aber so einfach gebe ich nicht auf, ich versuchte wieder auf das Grundstück zukommen, ich bin um den ganzen Zaun gelaufen, aber nirgends gab es einen Durchschlupf. Am nächsten Tag bin ich wieder zu meinem Freund abgehauen, mein Frauchen und Herrchen haben mich gerufen und mit Leckerli gelockt, ich hatte keine Lust um zu ihnen zurück zukommen. Das Frauchen von Charlie hat die Hintertür zum Garten aufgemacht, dann konnten sie mich Leckerli eingefangen. Ich vermute meine Familie war traurig, dass ich nicht zu ihnen gekommen bin. Im Wald muss ich jetzt immer mit Leine laufen, da stand so was komisches in der Zeitung. Beim spazieren gehen treffe ich noch meinen zweiten Freund, das Pferd, das kommt zu mir an den Zaun und wir schmusen dann. Mit meinen nächsten Bericht werde ich schon vier Monate alt. Liebe Grüße von uns allen. Bis bald.

18. Woche 23.07.18 bis 29.07.18

Hallo Andrea, das war vielleicht eine Woche jetzt bin 4 Monate alt und schon Onkel. Mein Herrchen ruft mich nun Onkel Leo, aber muss ich auf diesen Namen hören? Bei den heißen Temperaturen liege ich am liebsten auf den Fliesen im Wohnzimmer, meine Waldspaziergänge finden morgens früh oder am Abend statt, wenn es nicht mehr so heiß ist. Das Tollste war der Besuch bei meiner Zottel-Bande. Andrea, da hast du gesehen wie ich mich entwickelt habe. Ich habe mich gefreut, als ich viele wieder gesehen habe, von meinen Geschwistern war nur noch meine Schwester Rotti da. Meine Mutter Dana hat mich sogar noch erkannt. Das hat richtig Spaß gemacht mit allen zu spielen und besonders mit meiner Schwester Rotti. Ich vermute ich war Snocks etwas zu wild, die hat mich in meine Grenzen gewiesen, da habe ich laute Schreie von mir gelassen und jetzt habe ich ein Loch in meinem Pelz. Die Zeit bei der Zottel-Bande war viel zu schnell vorbei, aber wir kommen wieder, wenn wir dürfen? Ein Tierarztbesuch stand auch wieder an, bei der Untersuchung stellte die Tierärztin fest, dass sich die Stellung meiner beiden Canius wieder verbessert hat, wir sollen das weiterhin beobachten, das hört sich doch gut an. Danach habe ich zwei Spritzen bekommen, die eine war gegen Tollwut und die hat überhaupt nicht weh getan, es gab viele Leckerli. Als wir wieder Zuhause waren, war ich total aufgedreht und meine Familie sagte, bei mir ist die Tollwut ausgebrochen, ich hatte an diesem Abend öfters meine 5 Minuten. So jetzt muss ich aufhören, es wird abend und jetzt geht es in den kühlen Wald. Viele liebe Grüße vom Frauchen und Herrchen und natürlich von mir Dein Leo.

19. Woche 30.07.18 bis 05.08.18

Hallo Andrea, diese 19. Woche war mir viel zu heiß, ich lag am liebsten im Schatten und noch viel lieber im Haus auf den kalten Fliesen. Meine einzigste Beschäftigung, die ich gerne bei der Hitze mache, ist diese, wo ich schon der Fachmann bin. Ich finde überall die Socken meiner Familie, ob diese in den Wäschekörben liegen oder ob sie die Socken in den Schubladen verstecken, ich bekomme die Socken alle in mein Maul und wenn die Socken auf dem Wäscheständer hängen, hänge ich die einfach ab. Das macht riesigen Spaß mit den Socken im Maul durch das Haus zu rennen und mich von der Familie einfangen zu lassen. Habe einen neuen Kumpel zum Spielen gefunden, mit dem habe ich morgens oder abends, wenn es kühl war gespielt. Das hat richtig Spaß und danach war ich sehr müde und musste erstmal eine Zeit schlafen. So jetzt wünsche ich dir, der Zottel-Bande und meinen Nichten und Neffen eine schöne Zeit vom Onkel Leo und meiner Familie. Bis nächste Woche.

20. Woche 06.08.18 bis 12.08.18

Hallo Andrea, jetzt fängt die 20. Woche genau so heiß an, wie die 19. Woche aufgehört hat. Mein Herrchen ist diese Woche nicht so fit, so waren meine Unternehmungen eingeschränkt. Bei meinem Frauchen muss ich langsam aufpassen, die ist mir zu oft auf der Internetseite der Zottel-Bande, nicht, dass das Frauchen auf die Idee kommt, mir so eine Nichte oder Neffen ins Haus bringt. Es reicht doch schon die Bezeichnung Onkel Leo. Am Mittwochabend kamen endlich die Gewitter und ich habe stundenlang den Blitzen zugeschaut. Danach war es wieder kühler und ich konnte wieder länger spazieren gehen und durch den Regen war ich immer durch und durch nass und dadurch auch richtig schmutzig und dann ging es in die Badewanne und Frauchen hatte auch ihre Freunde, sie durfte danach immer das Badezimmer putzen und das sogar mehrmals am Tag. Jetzt muss ich aufpassen, dass ich rechtzeitig mein Abendessen bekomme, das Herrchen muss ich abends immer daran erinnern, der würde das sonst bestimmt vergessen. Wünsche Dir alles Liebe und Gute, natürlich auch von meinem Herrchen und Frauchen. Bis dahin. Leo

21. Woche 13.08.18 bis 19.08.18

Hallo Andrea, schon wieder eine Woche vorbei und die Gefahr ist immer noch nicht gebannt, Frauchen ist immer noch viel zu oft auf der Internetseite der Zottel-Bande und ich musste mir auch noch ein Video von dem Nachwuchs anschauen. Das ist alles nicht mehr lustig.
Das Wetter ist wieder kühler und die Spaziergänge werden wieder länger und das macht riesigen Spaß. Das Herrchen ist einfach weggefahren und hat mich nicht mitgenommen. Da habe ich laut gebellt und nicht mehr aufgehört, obwohl das Frauchen bei mir war, die konnte mich nicht beruhigen, das Theater habe ich gemacht, bis mein Herrchen nach zwei Stunden wieder zurück war. Am Samstagmorgen sind mein Frauchen und mein Herrchen zusammen weggefahren und haben mich einfach bei Elke zurück gelassen. Habe den ganzen Tag bei ihr verbracht, das war auch nicht schlecht, aber als die beiden nachts Nachhause kamen, war meine Freunde sehr groß. Die nächsten zwei Tage habe ich das Herrchen aber nicht mehr aus den Augen gelassen, den habe ich auf Schritt und Tritt verfolgt, nicht, dass er wieder auf die Idee kommt ohne mich das Haus zu verlassen. Jetzt habe ich auch keine Angst mehr vor der neuen Treppe in den Garten, so gehe ich nun in den Garten wenn ich Lust dazu habe. Bin mal gespannt, wie das im Herbst wird, wenn es regnet und ich nass und mit schmutzigen Pfoten ins Wohnzimmer springe. Das war in Kürze meine 21. Woche. Ich darf doch hoffen, dass es dir genau so gut geht wie mir? Liebe Grüße von mir und natürlich von meiner Familie. Dein Leo

22. Woche 20.08.18 bis 26.08.18

Hallo Andrea, hier ist der Leo mit seinem Rapport über die 22. Woche. In dieser Woche haben mich mein Frauchen und Herrchen einfach zu Hause gelassen. Das mit dem Herrchen, bin ich ja schon gewohnt, aber, dass jetzt beide gehen, das war was neues. Ich habe ein bisschen Theater gemacht, habe mich aber schnell beruhigt und als die beiden wieder kamen, war ich ganz aus dem Häuschen, vor lauter Freunde. Das weggehen der beiden wurde in dieser Woche öfters durchgeführt. Mit dem Spiel mit dem Socken ist diesmal was schief gelaufen, ich habe zwei Socken meines Herrchen aus dem Wäschekorb geklaut, in der Sache bin ich ja der Fachmann. Als ich durch das Haus mit den beiden Socken gelaufen bin, hat mich das Frauchen gesehen, da bin ich schnell in mein Körbchen gerannt und eine Socke hingelegt, die zweite Socke, habe ich einfach geschluckt. Wer bekam den Ärger, nicht ich, sondern mein Herrchen, er soll doch seine Socken richtig wegräumen. Was bekam ich, ich bekam Sauerkraut zum fressen, das hast du meinem Frauchen gesagt, denn das legt sich um den Socken, dann kommt er wieder zum Vorschein, nur bei mir war das anders, da kam das Sauerkraut in den Socken. Am nächsten Tag kam der Socken da heraus, wo ich ihn gefressen hatte. Das sah komisch aus, ein Socken gefüllt mit Sauerkraut und meinem guten Frühstück. Danach ging es mir gar nicht gut. Ich lag den ganzen Tag nur ruhig und faul herum bis zum anderen Tag, da war alles wieder vergessen und ich konnte wieder herrlich im Garten herum toben. Das war es mal wieder mit meinem Rapport, ich gehe weiter in den Garten zum spielen. Alles Liebe von uns allen. Dein Leo.

23. Woche 27.08.18 bis 02.09.18

Hallo Andrea, nun bin ich schon wieder eine Woche älter und habe schon wieder eine Socke gefressen. Diesmal habe ich ein Paar Socken bei Elke geklaut und bin damit in den Garten gerannt, meinen Frauchen habe ich mit „Aus“ eine Socke gegeben. Die zweite Socke, die ist in meinem Magen gelandet, ob das Absicht oder ein Versehen war, das weiß ich nicht mehr so genau. Danach durfte ich wieder Sauerkraut essen. Diese Socke habe ich nach 4 Tagen wieder freigelassen. Mein Herrchen hat nachts zur Geisterstunde mit mir einen Spaziergang gemacht. Das war vielleicht unheimlich, überall die fremden Geräusche im Wald. Da bellen die Füchse, sowie die Rehböcke und erst die Eulen, die machen auch noch so komische Laute. Dann fällt da noch ein Apfel vom Baum, das war zuviel, zum Glück trage ich keine Hose, sonst hätte ich bestimmt in die Hosen gemacht. Solche Nachtspaziergänge sind einfach nichts für mich. Der Höhepunkt in der Woche, war der Besuch bei der Zottel-Bande, ich habe mich so sehr gefreut, als ich vor der Tür stand. Als sich die Tür öffnete, habe ich alle gesehen und meine große Freunde wurde gleich von meiner großen Schwester Kida getrübt, die hat mich gleich ins Achtung gestellt, wegen ihrem Nachwuchs. Danach war der Besuch für mich erstmal gelaufen. Frauchen und Herrchen haben sich sehr über meine Nichten und Neffen gefreut, die haben mit denen geschmust, auch ich habe mich mit einem Neffen angefreundet. Mein Herrchen und Frauchen haben was neues mit mir vor, die binden mich mit einer Leine an sich, so muss ich jetzt meinem Herrchen auf Schritt und Tritt folgen. Die Frage, wer hat die beiden nur auf eine solche Idee gebracht? Über diese Aktion werde ich dir nächste Woche berichten. Hab eine schöne Woche bis dahin. Dein Leo

24. Woche 03.09.18 bis 09.09.18

Hallo Andrea, diese 24. Woche hat genauso anstrengend angefangen, wie die 23. Woche aufgehört hat. Ich bin immer noch an der Leine. Muss meinem Herrchen weiterhin folgen. Aber nun wurde ich auch noch vom Frauchen an die Leine gelegt. Das war vielleicht nervig, mit ihr musste ich doch den ganzen Haushalt machen. Sitze neben dem Bett, beim Betten machen und nicht mehr im Bett. Keine Chance mehr auf die Couch oder ins Bett zu gelangen. Da ist der ganze Spaß dahin. Meine gewohnten Fütterungszeiten gibt es auch nicht mehr, ich muss mir mein Essen verdienen, erst wenn ich was super gemacht habe, bekomme ich was von meinem Fressen als Leckerli, das ist so was von anstrengend für mich. Mein ganz gewohnter Rhythmus ist Vergangenheit. Bei dem Versuch mich ohne Leine im Haus gehen zu lassen, ist sofort fehlgeschlagen. Ich war innerhalb einer Minute in mein altes Muster gefallen. Nach fünf Tagen habe ich mich damit abgefunden, nur manchmal vergesse ich mein schwer erlerntes wieder. Zur Zeit laufe ich mit einer Schnur von 1.5 Metern durch die Gegend, immer in Erinnerung, an die schweren Zeiten mit der Jägerleine.
Die Waldspaziergänge machen mir immer noch viel Spaß, da gehen wir nicht immer auf den Wegen, sondern auch quer Feld ein und da stand ich doch plötzlich neben einem Rehbock, bis ich den bemerkt habe, war der Rehbock auch schon wieder verschwunden. Das Herrchen nervt nun, dass ich den Rehbock nicht bemerkt habe. So ist das Leben. Das war es in Kürze. Liebe Grüße von deinem Leo mit Herrchen und Frauchen.
PS.: Viele Grüße an die ganze Zottel-Bande.

25. Woche 10.09.18 bis 16.09.18

Hallo Andrea, auch meine 25. Woche war sehr anstrengend. Ich laufe immer noch mit der Hausleine durch das Haus. Wenn ich diese Leine mit mir führe bin ich sehr lieb. Manchmal aber vergisst mein Herrchen, der wird langsam alt, nach dem Gassi gehen, mich an die Hausleine zu legen und schon falle ich zurück in meine alte Rolle, der Matscho, das funktioniert leider nie lange, ich komme sofort an die Hausleine und schlagartig bin der liebe Leo. Im Garten kann ich mich nun auch nicht mehr frei bewegen, da gibt es eine Leine von 5 Meter, so fällt mein Blödsinn aus. Der Garten wird nun an einer anderen Stelle umgestaltet. Ich bin dabei voll beschäftigt mit den Löcher graben, das entspricht zwar nicht den Vorstellungen vom Herrchen, aber ich finde, Loch ist doch Loch. Jetzt wird es früher dunkel und mein Herrchen geht immer noch mit mir in den Wald. Ich kann dir sagen, das ist nicht mein Ding, überall die komischen Geräusche von den Waldtieren, da raschelt es auf allen Seiten. Da bleibt mir nichts anderes übrig, als ganz fest an dem Bein vom Herrchen zulaufen, nicht, dass ich noch im Wald verloren gehe. Ganz schlimm wird es, wenn da plötzlich und ohne Vorwarnung, Tannenzapfen und Eicheln von den Bäumen auf den Boden fallen, da fällt mein Herz aber auch sehr tief. Bin mal gespannt, was ich nächste Woche alles so erleben darf. Ich werde dich auf dem laufenden halten. Viele Grüße von uns allen, an die gesamte Zottel-Bande.

26. Woche 17.09.18 bis 23.09.18

Hallo Andrea, stellt dir vor, nun bin ich 6 Monate alt. Die Hausleine und ich sind immer noch eins und bin sie noch nicht los. Ich bin doch der Fachmann in Angelegenheiten von Socken, daher habe ich in dieser Woche an zwei verschiedenen Tagen, je eine Socke aus der Wohnung von Elke geklaut und gefressen und das Schönste war, die hat überhaupt nichts bemerkt. Nur mein Herrchen hat sich gewundert, als eine Socke da raus kam, wo ich sie rein gesteckt habe. Zwei Tage später kam aus meinem Hinterteil die zweite Socke wieder zum Vorschein. Mein Frauchen dachte sich, ich wäre jetzt alt genug für die Hundeschule, hat sich eine Hundtrainerin für mich ausgesucht, zu dieser sind wir gefahren. Welch ein Spaß auf diesem Hundeplatz, da lagen überall sehr viele Pflaumen auf dem Boden, da habe ich mir den Magen voll geschlagen. Die Hundtrainerin hat es mir gar nicht verboten. Übungen wurden da auch gemacht, die waren alle Langweilig für mich, da meinte die Frau sie macht noch eine schwierige Übung mit mir, ich soll über eine Wippe gehen. Was soll ich dir sagen, ich bin einfach darüber gelaufen und natürlich auch wieder zurück und danach habe ich das Ganze nochmals gemacht. Diese Hundtrainerin hat sich über mich gewundert, was ich doch alles kann. Auch ich habe die Frau auf die Probe gestellt, ich habe sie angebellt und an ihr hoch gesprungen und jedesmal wenn ich dann mit beiden aufgehört habe, bekam ich ein Leckerli, das habe ich so oft hintereinander gemacht und jedesmal bekam ich ein Leckerli. Die Frau möchte Hundtrainerin sein und hat gar nicht bemerkt, dass sie mich zum bellen erzieht. Die hat das erst bemerkt, als mein Herrchen sich umgedreht hat, weil er sich das Lachen unterdrücken musste. Eigentlich schade, dass sie das doch noch bemerkt hat, die Leckerli haben sehr gut geschmeckt. Nach der Stunde hat das Frauchen gesagt, diese Hundtrainerin ist nichts für uns. Das war das Wichtigste aus meiner 26. Woche. Gute Besserung an Fenja und liebe Grüße an Dich und die gesamte Zottel-Bande vom Herrchen und Frauchen und natürlich von mir, Dein Leo.

 

>> weiter mit Abenteuer Leo & Lotte Teil II <<

Falls jemand in meinen Briefen Rechtschreibfehler findet, die darf er ohne schlechtes Gewissen einfach behalten.

Bilder und Texte stehen unter © Schutz sie dürfen nicht kopiert und weiter verbreitet werden!