Interessenten

Veröffentlicht am

Liebe Interessenten.

wem werden meine Welpe meiner Mädels an vertraut?

  • Verantwortungsvolle Familien mit Kinder – stehen bei mir natürlich ganz oben, wenn alles passt.
  • Menschen die ihre Verantwortung bewusst sind, dass die ihr Leben mit einer Fellnase teilen. 
  • Gerne auch als Zweithund, wenn der vorhandene Hund bereits eine liebevolle Erziehung genossen hat.
  • Eigentlich bekommt von mir jeder Mensch ein Welpen, der seine Verantwortung bewusst ist. Der sich mit der Rasse auseinander gesetzt hat dem klar ist, dass gerade im ersten Jahr Arbeit auf ihm zukommt. 
  • Ein Welpe/Hund bedeutet Verantwortung sowie geben und nehmen

Ihr seht, dass ich gar nicht so viele Punkte habe, für jeden einzelnen Interessenten nehme ich mir Zeit, die beide Seiten benötigen um sich sich entscheiden zu können.

Meine Hunde sind mir sehr wichtig und werde mir die beste Mühe geben, die Welpen meiner Hunde in einem guten verantwortungsvollen sowie liebevollen Zuhause zu geben.    

Ich erwarte nicht nur sondern biete auch!

  • Bei den Welpen fange ich mit der Frühmotorik an.
  • Die Welpen kennen alle ihren Namen 
  • kein meiner Welpen beißen in Finger oder Kleidung
  • Wir arbeiten zeitig an der Stubenreinheit
  • die Welpen sind an Leine und Halsband gewohnt
  • die Welpen laufen selbstbewusst über Gitter – Steine – Folie – Sand- etc.
  • die Welpen kennen kleine sowie große Hunde
  • Stoffboxen sind für meine Welpen etwas ganz normales 
  • sie kennen das Auto fahren
  • sie kennen ganz normalem Haushaltslärm 
  • bei denen darf auch mal etwas runterfallen, was so richtig scheppert
  • sie kommen auf Zuruf
  • sie kennen Bürste – Kamm und Fön
  • sie können sogar vor ihren Napf warten bis sie das Okay von mir bekommen
  • Selbstverständlich werden die Welpen meiner Mädels mehrmals entwurmt, geimpft sowie geschippt und eine Ahnentafel.

 

Meine Welpen werden alle gut vorbereitet zu ihre Menschen ziehen. Was die Erziehung – Probleme oder Hilfestellung angeht, werde ich immer Ansprechpartner sein (sofern das gewünscht ist).   

Trotzdem solltet ihr immer beim Erwerb eines Lebewesens Augen aufhalten 

ihr habt zufällig eine Rasse gesehen, die Euch sehr interessiert oder Ihr euch Hals Über Kopf verliebt habt und haben wollt. Oft reicht ein verlieben leider nicht aus um die richtige Rasse für sich gefunden zu haben. Informiert Euch über die Rasse und das am besten bei einem Züchter. Seit ihr anderer Meinung als der Züchter(in , dann ruft ein zweiten Züchter an. Im Netz steht viel Gutes aber auch viel Unfug. Zu jeder Hunderasse, gibt es eine alternative, von daher vielleicht sich im Vorfeld zwei Hundeassen im Fokus einbeziehen. Sich informieren und vergleichen ( kostet nichts ) kann aber sehr hilfreich sein.

Habt Ihr euch für eine Rasse entschieden – dann setzt euch alle (Kinder einbezogen) an einem Tisch und schreibt all eure Fragen auf, auch die Fragen eurer Kinder. Mit dieser Liste wendet Ihr euch an einem oder zwei Züchter. Vorteil einer Liste, es geht keine Frage unter. Einem Züchter dürft ihr alles fragen auch unangenehme Fragen, jeder guter Züchter wird sich für euch die Zeit nehmen um eure Fragen gerne zu beantworten. 

Zum ersten Besuch würde ich wenn möglich ohne Kinder fahren – dann könnt ihr euch in Ruhe die Zuchtstätte – die Welpen und das Muttertier anschauen. Das Hauptmerkmal sollte wirklich auf die Hundemama Umgebung und Züchter fallen und erst zum Schluss kommen die Welpen. Hört auf euer Bauchgefühl denn euer Bauch signalisiert euch sofort, wenn etwas nicht stimmt oder etwas nicht passt.

Alle Welpen dieser Erde sind Zuckersüß – bei den Anblick der Zuckerschnuten gehen oft viele Fragen und Gefühle unter. Für Kinder bricht eine Welt zusammen, wenn das nicht die Zuchtstätte eurer Wahl ist deswegen den erstem Besuch am besten ohne Kinder.

Verurteilt keine Züchter, die vielleicht mal zwei Würfe auf einmal haben. Diese Züchter haben meist ein Rudel und ein eigenen Rüden hier kommt es immer auf den Züchter und Tiere an. Wenn er/sie die Welpen gut sozialisiert, es eine saubere Aufzucht ist und er den zweiten Wurf nicht versteckt, dann ist alles im grünen Bereich. Mamanatur trieft meistens ihre eigene Entscheidung als das was der Züchter möchte und nicht immer läuft alles nach Plan.

Einige haben bereits einen Hund und wollen einen zweiten Hund haben. Den Besitzer wurde eingeprägt, die Hunde müssen sich vorher kennen lernen. Bei einem Welpen sieht die Geschichte etwas anders aus. Ein fremd Hund im Revier vom Rudel, dann auch noch mit Welpen wird nicht wirklich gut ausgehen. Zum einen sind die Welpen noch ungeschützt (ohne Impfschutz) zum anderen von daher wäre dieser Weg fatal.

Zum zweiten, wäre dieser Vorgang für ihrem Hund nur Stress – fremdes Revier – fremdes Rudel – dann noch Welpen, die von ihrer Hunde Mama beschützt werden.

Aber es gibt tolle Möglichkeiten den schon vorhandenen Hund im Vorfeld dezent und liebevoll an dem zukünftigen Welpen zu gewöhnen. Bei meiner Methode waren die Besitzer immer total begeistert.

Nun wünsche ich viel Erfolg und viel Spaß mit dem Abenteuer Welpe!