Vom Verband / Verein?

Veröffentlicht am

Richtlinien und Vorgaben zur Zucht – welche sind mir wichtig?

Ist die Entscheidung für den Welpen getroffen, stellt sich die Frage der Herkunft. Kaufe ich nur bei einem eingetragenen Züchter, der einem Verband angeschlossen ist oder reicht es mir, der Züchter gehört einem Verein an? Wie treffe ich die richtige Entscheidung, die mich zu meinem Welpen führt?

Ähnlich wie in der Politik haben es große Verbände schwer, eingefahrene Strukturen zu verändern. Viele Vereine sind da einfach flexibler und auch weitaus offener für Änderungen und neue Ideen.

Junge Vereine bemühen sich insbesondere um die gesundheitlichen Aspekte. Hier ist in den letzten Jahren viel getan worden was unseren Tieren heute schon zugute kommt. Es reicht nicht, nur die vom Standard vorgegebenen Krankheiten auszuschließen. Der Charakter und die Eigenschaften des Welpen, dessen Grundstein in den ersten Wochen beim Züchter gelegt wird, sind mit ausschlaggebend für das ganze restliche Leben des Hundes.

Ist es wichtig für einen Welpen, ob die Rute gerade oder rund ist? Ob das Fell geschnitten oder lang ist? Ist es nicht wichtiger, der Hund ist gesund und glücklich? Dann nämlich ist es auch sein Besitzer. Und darauf kommt es letztlich an, dass hier ein Team aus Hund und Mensch zusammen wächst.

Nicht jeder Züchter wird auch kontrolliert. Weder vom Verband noch von den Vereinen. Es ist ansich auch nicht möglich, jeden Züchter immer und bei jedem Wurf komplett im Auge zu haben. Das ist nicht machbar. Aber wer entscheidet dann, wann eine Kontrolle wirklich nötig wäre? Der Tierarzt käme hier wohl am ehesten in Frage – sofern er ein Auge dafür hat, wenn die Welpen  oder das Muttertier schlecht aussehen . Jedoch hat er nur eine Momentaufnahme in der Praxis. Weder ist er bei der Geburt dabei, noch kennt er in der Regel die Zuchtstätte, noch weiß er wie die Welpen aufgezogen und erzogen werden.

Da die meisten Züchter sich selbst am nächsten stehen und man oft das Gefühl hat, dass sie sich selbst wichtiger nehmen als das Wohl ihrer Tiere, können es nur die Welpenkäufer sein, die es dann – wenn Ihnen etwas seltsam erscheint – hoffentlich auch der richtigen Stelle melden. In jeder Stadt gibt es Veterinärämter, die ohne Ankündigung kontrollieren dürfen. Je offener sich ein Züchter und seine Zuchtstätte präsentiert umso eher fallen hier Dinge auf, die einem Welpenkäufer vielleicht seltsam vorkommen. Positve Resonanz von vorherigen Welpenkäufern ist sicher immer ein gutes Zeichen dafür, dass hier Vertrauen aufgebaut werden konnte und man bei den Besuchen immer zufrieden war.

Jeder Verband und jeder Verein kann dem Züchter nur Richtlinien vorgeben. Ob diese tatsächlich immer eingehalten werden, ist nicht kontrollierbar. Es ist auch von Seiten der Welpenkäufer eine Vertrauenssache. Letztendlich liegt es in den Händen jedes Züchters, was er davon annimmt und umsetzt.

 

Das Ziel einer wirklich guten Zuchtstätte solle immer sein, gesunde und wesensfeste Tiere in die Hände der neuen Besitzer zu geben. Mit dem Wissen, alles getan zu haben was menschenmöglich ist, um Hund und Mensch in ein schönes gemeinsames Leben zu schicken.